Actipatch® im antiken Rom oder was der Zitterrochen mit Migräne zu tun hat

Scribonius Largus war ein römischer Arzt, der im ersten Jahrhundert unserer Zeitrechnung, zur Zeit der Kaiser Tiberius, Caligula und Claudius lebte.

Bis heute bekannt sind seine „Compositiones“, ein Sammelsurium aus verschiedenen Rezepten für viele Erkrankungen oder Beschwerden.

Die Heilkunst und -kunde im alten Rom war nicht sehr weit entwickelt, das Volk war einerseits durch Krieg und Ackerbau recht abgehärtet, die Politik hatte andere Prioritäten.Erkrankungen wurden rudimentär behandelt, meist ging es ja ohnehin nur darum, Kriegsverletzungen zu überstehen.

Scribonius stellt sich in seinem Werk als Praktiker dar, der die Rezepte selbst zusammengestellt und ausprobiert hat, sehr oft verwendet er das Wort „probo“ also „ich habe probiert und für gut befunden“, er bedient sich aber auch der Erfahrung von Medizinern und Wissenschaftern, zum Beispiel erwähnt er den hippokratischen Eid im Prolog.

Bei  Migräne schlägt Scribonius folgendes vor:

1280px-Atlantic_torpedo_(_Torpedo_nobiliana_)

NOAA’s Fisheries Collection – SEFSC Pascagoula Laboratory; Collection of Brandi Noble, NOAA/NMFS/SEFSC http://www.photolib.noaa.gov/htmls/fish4500.htm

 

„Noch so alte und unerträgliche Kopfschmerzen beseitigt sofort und heilt für immer der schwarze Zitterrochen, wenn er lebend so lange auf die schmerzende Stelle gelegt wird, bis der Schmerz aufhört und dieser Teil betäubt wird. Sobald man dies empfindet, möge man das Heilmittel entfernen, damit das Gefühl an dieser Stelle nicht zerstört werde. (……….)“

 

Dieses Rezept soll bei Podagra, also der Gicht nutzen:

 

(….) muss man einen lebenden schwarzen Zitterrochen, wenn der Schmerz naht, unter die Füße legen, stehend nicht an einem trockenen Gestade, sondern an einem solchen, welches das Meer bespült, bis man merkt, daß der ganze Fuß und das Schienbein bis zu den Knien betäubt ist. Dies Mittel beseitigt sowohl für den Augenblick die Schmerzen als heilt auch für die Zukunft (…)

Scribonius wusste also schon um die heilende Wirkung elektrischer Impulse.

Zurück ins Jetzt

ActiPatch® ist zwar nicht mit einem Zitterrochen vergleichbar, ein gemeinsamer Therapieansatz lässt sich dennoch erkennen. Um Schmerzen zu lindern werden sanfte, elektrische Impulse verwendet, die eine Synchronisation im Zellstoffwechsel bewirken, die Durchblutung fördern und abschwellend wirken.

In Form kleiner, handlicher Geräte für die individuelle Anwendung kann ActiPatch® an verschiedenen Regionen des Körpers „getragen“ werden.

ActiPatch® ist leicht, langlebig und kostengünstig.

 

ActiPatch® ist in Österreich ausschließlich in Apotheken erhältlich!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort