Warum Sport wichtig für den menschlichen Körper ist

Ein erfülltes, langes und vor allem gesundes Leben zu führen – diesen Wunsch hegt wohl jeder Mensch. Einen wichtigen Faktor, um dieses Ziel zu erfüllen, stellt Sport beziehungsweise körperliche Ertüchtigung dar. Was auf den ersten Blick wie eine lästige Pflichtübung klingen mag, erfüllt viele Menschen jedoch auch in jeglicher Hinsicht: Spaß an Bewegung, Freude an sportlicher Aktivität zusammen mit anderen Gleichgesinnten, Freunden oder alleine. Dabei spielt es auch nur eine untergeordnete Rolle, ob man möglicherweise in einer Einzel- oder Mannschaftssportart seine Berufung findet – Hauptsache man ist aktiv und tut gleichzeitig etwas für die eigene Gesundheit.

Actipatch

© GG-Berlin / pixelio.de

Positive Effekte
Wohl einer der Hauptgründe für Menschen, mit Sport zu beginnen, liegt oftmals im Verbrennen von Kalorien begründet. Man möchte abnehmen und meistens führt der Weg hierbei über sportliche Betätigung. Der Stoffwechsel wird in Bewegung gebracht und durch die gesteigerte körperliche Aktivität verbrennt der Körper mehr Energie, als er zugeführt bekommt und somit können die Pfunde, natürlich in Kombination mit gesunder, ausgewogener Ernährung, purzeln.

Ein weiteres Phänomen, was jeden, vom Freizeit- bis zum Profisportler, ereilt: eine bessere psychische Konstitution. Durch die erhöhte Aktivität werden vom Körper deutlich mehr Endorphine freigesetzt – das bedeutet, dass sich durch die Ausschüttung der Glückshormone auch das geistige Wohlbefinden steigert und man sich nach dem Sport besser fühlt. Gerade nach einem anstrengenden Arbeitstag ergeht es vielen so, dass sie Sport als Ausgleich nutzen, um abzuschalten und sich vom stressigen Tag zu erholen, trotz körperlicher Anstrengung.

Generell wirkt Sport auf den Hormonhaushalt anregend, so führt körperliche Betätigung zu einer vermehrten Ausschüttung von Adrenalin, was gerade bei Asthmapatienten förderlich ist oder auch allergischen Reaktionen im Körper vorbeugen kann. Bei Männern wird ebenfalls der Testosteronspiegel auf Touren gebracht, was sowohl für die Potenz, als auch für die generelle Leistungsfähigkeit förderlich ist.

Auswirkungen auf Blut- und Herz-Kreislauf-System
Neben dem psychischen Effekt ist Sport natürlich auch für das Herz-Kreislauf-System ungemein wichtig. Durch die gesteigerte Belastung muss das Herz mehr Blut durch unseren Körper pumpen und auch die Lunge wird, gerade bei Ausdauersportarten wie Rad fahren oder Jogging deutlich mehr belastet und gefordert. Anstrengungen gehen leichter von der Hand, da das Lungenvolumen zunimmt und die Lunge mehr Sauerstoff aufnehmen kann.

Ein weiterer Vorteil ist, dass durch die sportliche Aktivität die Muskulatur gestärkt wird, beispielsweise Herz- aber auch Bein- oder Rumpfmuskulatur. Ein „trainiertes“ Herz hat einen weit niedrigeren Ruhepuls, verglichen mit dem Herzen einer untrainierten Person. Auch die Cholesterinwerte im Blut werden durch eine erhöhte sportliche Aktivität gesenkt sowie erhöhte Blutfette abgeschwächt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort