Wenn die Hexe schießt….

Eine ungeschickte Bewegung, einmal Bücken und schon kann es passiert sein. Ein höllischer Schmerz durchfährt den ganzen Rücken, der Hexenschuss kommt plötzlich und ohne Vorwarnung.

Früher….

…dachte man, dass es dämonische Wesen gab, die mit Vorliebe Mensch und Tier Schaden zufügten. Im Mittelalter glaubte man an Hexen, die diese Rückenschmerzen mit dem „bösen Blick“  verursachten.

 

halloween-472294_1280
Der „haegtessan“ beschrieb den Hexenschuss, vor „ylfagescot“, einem Elbengeschoss galt es sich besonders zu schützen, konnte die Berührung damit doch gar den Tod bedeuten.

Der medizinsche Ausdruck Lumbalsyndrom umfasst sämtliche funktionelle und degenerative Beschwerden im Bereich der unteren Wirbelsäule. Dazu gehört auch der Hexenschuss. Als Ursachen dafür können zum Beispiel ungewohnte oder falsche Bewegungen, eine wenig ausgeprägte Rückenmuskulatur, Verkühlung genannt werden.

Behandlung

Hat die Hexe zugeschlagen, braucht man Geduld. Leider verschwinden die Schmerzen nicht so schnell, wie sie gekommen sind. Warmhalten, schonende Bewegung und Dehnungsübungen helfen, die Beschwerden schneller wieder los zu werden. Bei starken Schmerzen helfen zusätzlich entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente.

Actipatch unterstützt den Heilungsprozess ebenfalls. Durch die verbesserte Durchblutung und und die abschwellende Wirkung der sanften Elektroimpulse verringern sich die Schmerzen, die betroffenen Muskelareale entspannen sich. Der Rückengurt stützt und wärmt zusätzlich, während er Actipatch an der richtigen Position hält.

Kleiner Tipp:

Am 30. April ist  Walpurgisnacht. Die Hexen fliegen in dieser Nacht zum Blocksberg oder zu anderen erhöhten Plätzen um den Hexensabbath zu feiern. Passen Sie also in dieser Zeit besonders auf Ihren Rücken auf…..

 

Sie möchten gerne mehr über Actipatch erfahren? Dann besuchen Sie unsere Homepage www.actipatch.at oder erkundigen sich in Ihrer Apotheke

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort